Previous
Next

Lesung celler hefte - Jörn Ebeling

Samstag, 3. Dezember 2022 um 16:00 Uhr
Galerie Dr. Jochim,

Magnusstraße 5
29221 Celle


Vorstellung der neuen Ausgabe der „celler hefte“ zum Lyriker und Übersetzer JÖRN EBELING (1939–2006)
Der in Celle geborene und verstorbene Autor hat Gedichtbände und Prosaarbeiten veröffentlicht und aus dem Französischen übersetzt, er hat den Nicolas-Born-Preis des Landes Niedersachsen erhalten und
ein Stipendium des Stuttgarter Schriftstellerhauses zugesprochen bekommen, ist aber dennoch „bis heute unterschätzt und wenig beachtet“ (Oskar Ansull) geblieben.
Die „celler hefte“ würdigen Autor und Übersetzer und stellen erstmalig auch bisher unveröffentlichte Texte und Proben seiner Arbeit vor.

Redaktion des Bandes: Enno Stünkel

Es wird zur Entstehung des Bandes berichtet, gelesen und mit anschließender Diskussion an den Autor erinnert werden.


Veranstalter: RWLE Möller Stiftung und

Stadtarchiv Celle, Eintritt frei

Jörn Ebeling, No:comment,

Texte 1960 2005, ca. 200 Seiten, 10,- €

ISBN 978-3-9813668-5-3

In der Veranstaltung, allen Celler Buchhandlungen,

bei der cequi-Edition
www.cequi-edition.de und der
RWLE Möller Stiftung
www.rwlemoeller.de erhältlich.

bei Interesse beachten Sie die Website der Galerie Dr. Jochim
galerie-jochim.de

Das Scheitern - Überwinden

17.09.2021 · CELLE. Was tun, wenn vermeintlich alles verloren ist?
Dieser existenziellen Frage widmet sich die Künstlerin Ann Jander und beschließt eine Serie von 12 Siebdrucken in einer Auflage von 20 Stück zu produzieren.
Ohne eine klare Vorstellung und ohne Plan entstehen die Drucke in einem malerischen und zeichnerischen Verfahren. Einziger roter Faden ist das Jahr, unterteilt in seine 12 Monate.
Auf Geschenkpapierfolien zeichnet Jander mit schwarzem Edding und Markern Kritzeleien, ziellos in „flows“, nur in sich hinein spürend – Siebdruckfilme. Das sperrige Medium ist in der Umsetzung langsam und umständlich. Es gibt keine Möglichkeit direkten Eingreifens. Ideen kommen und werden über die Dauer des komplizierten Prozesses wieder vergessen und verlieren an Brisanz. Geplante Farben werden doch ganz anders gemischt, allzu oft entgegen der eigenen Natur. Es wird ein scheinbar endloses Unterfangen sich häufender Fehler, Frustration und Hilflosigkeit. Sinn der Übung ist aber nicht hinzuwerfen, sondern mit aller gebotenen Ausdauer den toten Punkt zu überwinden und die Sache zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Ein Anspruch ist, nicht mehr als 4 Ebenen zu drucken. Je mehr sich das Möglichkeitsfenster schließt, müssen also umso radikalere Entscheidungen getroffen werden. Radikalität entfaltet hier ungeahnte Kräfte und führt schließlich zum Befreiungsschlag und damit zum Erfolg.

bei Interesse kontaktieren Sie bitte die Künstlerin
www.anna-jander.com

mehr zu Anna Jander hier
Anna Jander Stipendium

Denkmal des Dichters Ernst Schulze offiziell eingeweiht

04.07.2021 · CELLE. Das auf Betreiben der Ernst-Schulze-Gesellschaft errichtete Denkmal für den Celler Dichter Ernst Schulze im Rosengarten, am Eingang zum Französischen Garten, wurde gestern offiziell mit Reden von Oskar Ansull, Dietrich Klatt und Stefan Gratzfeld sowie Musik von …

Artikel erschienen in 
Celle Heute
Fotos: Peter Müller
Artikel 

Oskar Ansulls "Papierstreifen"

Seit wenigen Tagen ist Oskar Ansulls neustes Werk „Papierstreifen“ im Buchhandel erhältlich. Für zwei Tage kam der Autor auf Einladung der Ernst-Schulze-Gesellschaft aus Berlin, um es im „Dichterraum“ des Kanzlei-Cafés vorzustellen. Der Vorsitzende Lothar Haas hob in seiner Begrüßung die immensen Verdienste Oskar Ansulls um die Celler Literatur und Kultur hervor, und auch diese Veranstaltung wurde zu einem Glanzlicht.